Wirtschaftspolitik - Hannover: Serverprobleme bremsen Corona-Hilfen weiter aus

Wirtschaftspolitik - Hannover: Serverprobleme bremsen Corona-Hilfen weiter aus



Hannover (dpa/lni) - Die Online-Beantragung der Corona-Hilfen in Niedersachsen wird weiterhin von Serverproblemen ausgebremst. Nach der Freigabe des 4,4 Milliarden Euro schweren Hilfspakets durch den Landtag am Mittwoch habe es 220 000 Aufrufe der Homepage der NBank, der landeseigenen Förderbank, gegeben, sagte Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU) am Donnerstag. Er stellte eine Behebung der Technikprobleme bis zum Abend in Aussicht. Ansonsten werde das Beantragen der Hilfe an die Landkreise delegiert. Dort könnten die Antragsunterlagen dann als PDF-Dokument abgerufen werden und müssten auf Papier eingeschickt werden.


Bei den niedersächsischen Unternehmen sorgten die Verzögerungen für Missmut. "Guter Wille allein reicht nicht. Es muss eine schnelle technische Lösung her, damit Unternehmen in finanzieller Not ihre Anträge stellen können", sagte Volker Müller, Hauptgeschäftsführer der Unternehmerverbände. "Es ist Monatsende: Gehälter und Sozialabgaben sind fällig. Dadurch sitzen alle auf heißen Kohlen."


Der Landtag hatte das Hilfspaket am Mittwochmittag beschlossen. Unverzüglich sollten danach die Anträge auf Zuschüsse und Kredite bei der Förderbank des Landes, der NBank, freigeschaltet werden. Firmen sollten binnen weniger Tage eine Antwort erhalten, hatte Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) in Aussicht gestellt. Auch am Donnerstagnachmittag hieß es auf der Webseite der NBank aber noch: "Wir haben akute Serverprobleme und arbeiten auf Hochtouren daran. Bitte haben Sie etwas Geduld."


Die Grünen riefen dazu auf, "alle personellen und technischen Kapazitäten" für die Auszahlung der Soforthilfen zu bündeln. Es sei den Unternehmern und ihren Beschäftigten nicht zuzumuten, dass sie in Ungewissheit warten müssten, sagte der Grünen-Abgeordnete Detlev Schulz-Hendel. Die Anträge sollten daher auch per Mail gestellt werden können. Notfalls müssten unbürokratisch Vorschüsse an die Unternehmen gezahlt werden.